05.10.2020

Golden Week: Neue Shipmentstrategien für die kommende Hochsaison

Flexport

Sind Sie bereit, mit Flexport zu starten?

Setzen Sie auf digitale Logistikprozesse und registrieren Sie sich hier.

Mit dem Beginn der Golden Week in China schließen Importeure in den USA und Europa ihre Vorbereitungen für das Jahresende ab. Normalerweise müssen Shipper ihre Buchungen vor der Goldenen Woche abgeben, um ihre Lager für die Feiertage im Winter aufzufüllen. Dieses Jahr bringt jedoch diverse Herausforderungen mit sich, z. B. die Schwierigkeit zuverlässiger Prognosen und die bestehende Volatilität bei sämtlichen Transportarten. Unternehmen müssen unter diesen Bedingungen ihre Strategien für das Jahresende festlegen. Die folgenden Hinweise und Einblicke können dabei helfen, die richtigen Vorkehrungen zu treffen.

Timing

Die sogenannte Goldene Woche findet in der Regel vom 1. bis zum 7. Oktober statt. In dieser Zeit wird in China im ganzen Land die Gründung der Volksrepublik gefeiert. In diesem Jahr fiel das Mittherbstfest, ein gesetzlicher Feiertag, auf den 1. Oktober, weshalb die Goldene Woche um einen Tag bis zum 8. Oktober verlängert wurde.

In dieser Zeit sind die Fabriken geschlossen und die Produktion steht still. Das Personal in den Häfen arbeitet lediglich in Minimalbesetzung. Vorlauf, LKW- und Schienentransport nach Europa finden nur begrenzt oder gar nicht statt. Waren, die vor der Ferienwoche also nicht mehr versendet wurden, werden vom Rückstau nach Ferienende betroffen sein.

Covid-19-Komplikationen

Der globale Handel erholt sich gerade von den Auswirkungen durch das Coronavirus. Chinesische Exporte verzeichnen zweistellige Zuwachsraten und der Absatz im Einzelhandel liegt wieder auf demselben Niveau wie vor der Pandemie. Vielen anderen Nationen hingegen fällt es noch schwer, sich wieder zu stabilisieren.

Die ungleiche Erholung der Konjunktur verdeutlicht einige der Probleme, denen sich US-amerikanische und europäische Shipper ausgesetzt sehen. Zum einen sorgen Kapazitätsengpässe in Asien weiterhin für Probleme, da Carrier Mühe haben, leere wie auch beladene Container zurückzugeben. Da der September im Vorfeld der Goldenen Woche immer ein entscheidender Monat ist, könnten sich die Engpässe im Oktober noch verschärfen.

Zum anderen werden durch den plötzlichen Anstieg kurzfristiger Verträge verbleibende Kapazitäten in Anspruch genommen und treiben so die Raten in die Höhe. Shipper, die während des Handelsstillstands bestimmte Volumenzusagen gemacht haben, erkennen jetzt, dass der Onlinehandel und die aufgestaute Nachfrage die Hochsaison bestimmen – und sie die Kapazitäten doch benötigen.

Diese kurzfristigen Verträge können für Shipper, die ihre Waren gerade noch rechtzeitig zum Black Friday und dem Vorweihnachtsgeschäft versenden möchten, möglicherweise eine Übergangslösung darstellen.

Auch bei Luftfrachtlösungen ist ein ähnliches Szenario begrenzter Kapazitäten und höherer Raten zu erwarten. Da viele Passagierflugzeuge am Boden bleiben, ist Frachtraum nach wie vor Mangelware. Zudem fallen die verschobenen Produkt-Releases von Apple und Samsung im Herbst nun in den Trubel nach der Goldenen Woche.

Blank Sailings

In der Regel sind direkt nach der Goldenen Woche Blank Sailings zu erwarten, da Carrier nach der einwöchigen Schließung der Fabriken bestrebt sind, die Platznutzung zu optimieren. In diesem Jahr kam es häufiger zu Blank Sailings: Im Frühjahr und Sommer strichen Carrier bis zu 25 % der Abfahrten, um während der Corona-Pandemie die Raten weiterhin stabil zu halten.

In diesem Jahr könnte jedoch alles anders sein – oder zumindest ähnlich wie in früheren Jahren. Aufgrund dringender Empfehlungen chinesischer und US-amerikanischer Behörden haben sich einige Carrier dazu bereit erklärt, gestrichene Abfahrten wieder aufzunehmen und so die Kapazitätsengpässe für Shipper im Oktober zu mindern.

Durch weiterhin schwankende Marktbedingungen sowie die Schließungen und Verzögerungen aufgrund der Goldenen Woche müssen Unternehmen schnellstmöglich feste Vereinbarungen für ihre Sendungen im letzten Jahresabschnitt treffen.

Wenn Sie Unterstützung bei dringenden Buchungen oder den Buchungen während der kommenden Hochsaison benötigen, kontaktieren Sie uns per E-Mail an hello@flexport.com. Unsere Experten beraten Sie in allen Fragen.

Share the Article

More From Flexport

arrowImagearrowImage

Sind Sie bereit, mit Flexport zu starten?

Registrieren Sie sich für Neuigkeiten des Frachtmarktes

Jetzt einfach registrieren und Freight Market Updates erhalten

Erhalten Sie wöchentliche Einblicke und Informationen rund um das Thema globaler Handel – direkt in Ihren Posteingang.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner persönlichen Daten durch Flexport, wie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung beschrieben, zu.
LEGAL

Customs brokerage services are provided by Flexport’s wholly-owned subsidiary, Flexport Customs LLC, a licensed customs brokerage with a national permit. International ocean freight forwarding services are provided by Flexport International LLC, a licensed Ocean Transportation Intermediary FMC# 025219NF. U.S. trucking services are provided by Flexport International, LLC, a FMCSA licensed property broker USDOT #2594279 and MC #906604-B. All transactions are subject to Flexport’s standard terms and conditions, available at www.flexport.com/terms 沪ICP备16041494号

Copyright © 2020 Flexport Inc.

Nutzungsbedingungen/Datenschutzerklärung