11.08.2021

Best Practices nach aktuellen Logistiktrends

Sind Sie bereit, mit Flexport zu starten?

Setzen Sie auf digitale Logistikprozesse und registrieren Sie sich hier.

Ereignisse wie die Pandemie, die Blockade des Suezkanals oder die Hafenschließung in Yantian haben den Druck auf die bereits vor der Pandemie turbulente Marktsituation deutlich verschärft.

Wie können solche unvorhergesehenen Herausforderungen am besten bewältigt werden? Neue Best Practices können Unternehmen dabei unterstützen, ihre Logistikprozesse zuverlässiger und vorhersehbarer zu gestalten.

Schnellere Transportprozesse

Wirklich geändert haben sich die Transportprozesse nicht. Sie sind aber deutlich schneller geworden, sodass weniger Zeit für Vergleiche und Überlegungen bleibt. Entscheidungen müssen schnell getroffen werden, um verfügbare Transportkapazitäten nicht zu verlieren.

Bei knappen Transportkapazitäten in der See- und Luftfracht können sich Unternehmen weniger Fehler erlauben. Ein klarer, zuverlässiger Prozess kann dabei helfen, Entscheidungen schnell und effizient zu treffen:

  • Buchen Sie Ihre Sendung Door-to-Door. Wenn die Buchung mit anderen Supply-Chain-Prozessen und Transportarten verknüpft ist, kann die Fehleranfälligkeit reduziert und die Effizienz gesteigert werden.
  • Informieren Sie sich über aktuelle Marktentwicklungen um bei Bedarf schnell zwischen unterschiedlichen Routen oder Transportarten entscheiden zu können. Ein teurerer Transport kann immer noch günstiger sein als Umsatzausfälle.
  • Treffen Sie datenbasierte Entscheidungen. Evaluieren Sie auf der Flexport-Plattform relevante Daten wie Transitzeiten, Containerauslastungen oder einzelne Rechnungsposten, um Trends rechtzeitig erkennen zu erkennen.

Die wichtigsten Termine in der Branche haben sich geändert

Über viele Jahre waren die wesentlichen Termine in der Logistik mit vorhersehbaren Ereignissen verbunden: Blank Sailings zum chinesischen Neujahrsfest (CNY) oder schlechtere Konditionen, wenn zur RFP-Saison nicht ausreichend verhandelt wurde.

Diese Termine sind zwar weiterhin wichtig, doch die Coronapandemie hat einiges verändert.

  • Chinesisches Neujahr: Traditionell schließen Fabriken in dieser Zeit. Doch viele haben dieses Jahr den Betrieb aufrechterhalten, um pandemiebedingte Verluste auszugleichen. Entsprechend haben Reedereien ihre Fahrpläne angepasst und mehr Abfahrtsmöglichkeiten angeboten. Angesichts der anhaltend hohen Nachfrage, könnte es im kommenden Jahr ähnlich aussehen.
  • RFP-Saison: Langfristige Verträge verlieren an Bedeutung – und das muss kein Nachteil sein: Je häufiger Sie neu verhandeln, desto besser können Sie neue Erkenntnisse berücksichtigen und auf Ihren aktuellen Bedarf reagieren.
  • Goldene Woche: Die Woche nach dem chinesischen Nationalfeiertag (1. Oktober) ist meist durch Überbuchungen gekennzeichnet. Berücksichtigen Sie in dieser Zeit Premium-Services mit No-Roll-Versprechen.
  • Peak Season: Anstelle der klassischen Hauptsaison fand 2020 ein häufiger Wechsel zwischen Shutdowns und Nachfrage statt. Doch auch vor der Pandemie, endete die Hauptsaison nach einem Konjunktureinbruch bereits im Juli 2019.

Für mehr Informationen, wie Sie die passende Strategie für Ihre Transporte finden können, lesen Sie unseren eGuide “Einführung in die Logistik”.

Share the Article

arrowImagearrowImage

Sind Sie bereit, mit Flexport zu starten?

Registrieren Sie sich für Neuigkeiten des Frachtmarktes

Jetzt einfach registrieren und Freight Market Updates erhalten

Erhalten Sie wöchentliche Einblicke und Informationen rund um das Thema globaler Handel – direkt in Ihren Posteingang.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner persönlichen Daten durch Flexport, wie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung beschrieben, zu.