16.02.2021

Flexport Order Management: Mehr Transparenz, Kontrolle und unkomplizierte Abstimmung

Tags: 

Sind Sie bereit, mit Flexport zu starten?

Setzen Sie auf digitale Logistikprozesse und registrieren Sie sich hier.

Angesichts der anhaltenden Unsicherheiten in 2021 müssen Logistikmanager oft mit mehreren Systemen gleichzeitig arbeiten, um ihre Bestellungen korrekt erfassen zu können. Sind die Lieferketten stark ausgelastet, kann es zu Verzögerungen bei der Lieferung der Artikel, den Mengen und dem Liefertermin kommen. Ohne absolute Transparenz ist das Management der Bestellungen unter den aktuellen Marktgegebenheiten mühsam und kostspielig.

Als Antwort auf diese Herausforderungen führt Flexport ein neues Tool für das Order Management ein. Jetzt können Unternehmen Aufträge in Echtzeit über die Flexport-Plattform verwalten - und so Zeit und Kosten sparen und die Effizienz in der gesamten Lieferkette steigern.

Supply Chain Management

Das Kundenfeedback zeigte uns eine klare Notwendigkeit, Unternehmen dabei zu unterstützen, für 2021 ein neues Momentum zu finden. Durch die Verknüpfung der Auftragssteuerung mit den Daten eines Unternehmens in der Flexport-Plattform können Logistikmanager ihre gesamte Lieferkette optimieren.

"Flexport OM erleichtert das Leben sowohl für Globe [Electric] als auch für unsere Lieferanten", sagt Jason Starr, Director of Operations bei Globe Electric, einem Flexport OM-Pilot-Kunden. "Mit dieser neuen innovativen Technologie sind wir nun in der Lage, unsere Lieferkette zu kontrollieren, noch bevor die Sendung gebucht wird. Das Beste an dieser neuen Funktion ist, dass Flexport diese nicht nur für seine Kunden, sondern auch mit seinen Kunden gebaut hat...."

Die intuitiven neuen Funktionen erleichtern den Umgang mit den häufigsten Problemen im Bestellprozess und erleichtern das Planen, Zusammenarbeiten, Analysieren und Optimieren:

1) Mit der Messaging-Funktion können Kunden mit Lieferanten und anderen Beteiligten direkt zur aktuellen Order kommunizieren. Konversationen werden gespeichert und sind für eine schnelle Referenz bei Bedarf direkt mit den jeweiligen Buchungen verknüpft.

2) Transparenz auf bis auf Bestell- und SKU-Ebene ermöglicht es, jederzeit genau zu sehen, welche Waren in einer Sendung enthalten sind. Dieser Grad an Transparenz erlaubt eine schnelle Entscheidungsfindung in allen Phasen des gesamten Transportzyklus. So können Unternehmen Waren im Transit verkaufen und schneller nachbestellen.

3) Durch individuell konfigurierbare Regeln werden Order-Workflows verbessert. Diese Features standen ganz oben auf der Wunschliste der Flexport-Kunden. Die Termin-Verwaltung hilft dabei sicherzustellen, dass Aufträge rechtzeitig gebucht werden. Buchungsfreigaben ermöglichen es den Empfängern, die Richtigkeit der Bestellungen zu gewährleisten. Wenn nicht alle Regeln eingehalten werden, werden die Aufträge zur Genehmigung markiert, bevor sie versendet werden. Automatisierte E-Mail- und App-Benachrichtigungen ermöglichen ein effizientes Exception Management.

4) Das erweiterte Reporting unterstützt mehrere Methoden zur Aufteilung von Bestell-, Artikel- und Versanddaten für einen umfassenden Gesamtüberblick über die Supply Chain. Durch die Erfassung aller relevanten Daten, deren manuelle Auswertung sehr zeitintensiv wäre, können Kunden die Performance ihrer Lieferanten mit internen KPIs vergleichen.

Bessere Ergebnissen

Nach und nach entwickeln Kunden eine umfangreiche Datenbank für ihre Bestellungen, die eine schnelle Wiederholung regelmäßig wiederkehrender Orders ermöglicht und eine einfache Grundlage für neue Bestellungen bietet.

Durch die Integration von Mitteilungen an Lieferanten in die Bestell-Workflows können Logistikmanager arbeitsintensive E-Mails und Tabellenkalkulationen ersetzen. Fehlerhafte Kommunikation, z. B. aufgrund veralteter E-Mail-Anhänge, wird vermieden, da alle Beteiligten auf eine einzige Datenquelle zugreifen - auch nachdem die Bestellung gebucht und zu einer Lieferung hinzugefügt wurde.

Das Management von Ausnahmen wird einfacher, da die Bestellungen die tatsächliche Verfügbarkeit in Echtzeit widerspiegeln. So können Einkäufer ihre Lieferanten zuverlässig mit Änderungen beauftragen, die auf unerwarteten oder kurzfristigen Entwicklungen beruhen.

Jason Starr dazu: „Die Echtzeit-Konversation mit unseren Lieferanten und die Optionen des "Exception Management", geben uns die Möglichkeit, zeitnahe und fundierte Entscheidungen zu treffen.“

Wenn eine außergewöhnliche Situation eintritt oder ein Lieferant aus einem anderen Grund eine Nachricht sendet, erhält er eine Benachrichtigung direkt auf der Plattform oder, falls gewünscht, eine Push-Nachricht per E-Mail. Kunden haben die Möglichkeit direkt zu antworten, so dass die Kommunikation und Zusammenarbeit in Echtzeit erfolgen kann. Die Antworten werden bei den jeweiligen POs eingeblendet.

Auftragsdaten können zu einer Effizienzsteigerung oder Kosteneinsparung in anderen Bereichen der Supply Chain beitragen. Anhand der Bestelldaten werden Produktarchive angelegt, die beispielsweise Zoll-Kategorisierungen für verschiedene Regionen enthalten können. Zusammen den neuen Performance-Berichten zu den Lieferanten kann der Supply-Chain-Leiter das Sourcing anhand verschiedener Kriterien anpassen.

Wenn Sie mehr über unser Order Management erfahren möchten, wenden Sie sich direkt an Ihren Ansprechpartner bei Flexport. Entdecken Sie auch, wie Sie mit unserem neuen Tool die Vorteile der Flexport-Plattform noch besser für ein effektives Logistikmanagement nutzen können.

Share the Article

arrowImagearrowImage

Sind Sie bereit, mit Flexport zu starten?

Registrieren Sie sich für Neuigkeiten des Frachtmarktes

Jetzt einfach registrieren und Freight Market Updates erhalten

Erhalten Sie wöchentliche Einblicke und Informationen rund um das Thema globaler Handel – direkt in Ihren Posteingang.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner persönlichen Daten durch Flexport, wie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung beschrieben, zu.