11.05.2021

Kann eine verbesserte Containerauslastung mehr Kapazität verschaffen?

Tags: 

Sind Sie bereit, mit Flexport zu starten?

Setzen Sie auf digitale Logistikprozesse und registrieren Sie sich hier.

Für viele Unternehmen ist es aktuell schwierig, Containertransporte zu buchen. Denn Transportkapazität ist aufgrund der aktuellen Marktlage schwer zu finden- und das betrifft alle Marktteilnehmer gleichermaßen.

Da aktuell die Nachfrage die verfügbare Kapazität deutlich übersteigt, könnte nicht genutztes Containervolumen die Situation deutlich entspannen. In einen 40-Fuß-Container passen beispielsweise bis zu 80.000 T-Shirts. Wenn ein Unternehmen jedoch nur 60.000 T-Shirts versendet, bleibt die verbleibende Kapazität in der Regel ungenutzt.

Ein Beispiel aus den USA: Im ersten Quartal 2021 waren 40-Fuß-Container bei US-Importen aus China durchschnittlich nur zu etwa 68 % ausgelastet. Im Jahr 2018 lag der Wert bei 65 %.

Unter Umständen lässt sich in diesen Container jedoch noch zusätzliche Ware unterbringen. Vielen Unternehmen ist dabei nicht bekannt, wie ein Container optimal ausgelastet werden kann.

Bietet die geringe Containerauslastung die Lösung?

Die geringe Containerauslastung ist ein branchenweites Problem – mit Blick auf die Kapazitätskrise könnte die Nutzung der freien Volumen jedoch ein Lösungsweg sein. Denn mit einer Entspannung der Situation ist vorerst noch nicht zu rechnen.

Während die Nachfrage nach Transporten aus Asien in den vergangenen Monaten neue Rekordwerte erreichte, ist die Verfügbarkeit von Containern an einem Tiefstand angelangt.

Reedereien haben derzeit Schwierigkeiten, Equipment zurück nach Asien zu verschiffen. Denn sie versuchen, den Transport leerer Container möglichst zu vermeiden.

Hinzu kommt, dass viele Häfen so überlastet sind, dass Equipment ungenutzt in Depots und Terminals lagern. Einige Container befinden sich auf Schiffen vor der Küste, weil es im Hafen keinen freien Liegeplatz zum Entladen gibt. Solange die Situation auf dem Seefrachtmarkt weiter unklar ist, kann sich ein wenig Kreativität beim Finden möglicher Lösungen auszahlen.

Ware verschiedener Hersteller sinnvoll konsolidieren

Verfügbares Equipment sollte bestmöglich genutzt werden. Sollte das Cargo Ihres Lieferanten einen Container nicht vollständig auslasten, lohnt sich ein Blick auf Bestellungen bei anderen Herstellern. Können mehrere Sendungen möglicherweise als Buyers Consolidation in einem Container konsolidiert werden?

Schauen Sie in die Flexport-Plattform, um weitere Sendungen Ihrer Lieferanten auf einen Blick zu finden, die - ausgehend von Gewicht, Volumen, Route und Cargo Ready Date - in Ihren Container zugeladen werden könnten.

Schwankungen in der Kapazitätsverfügbarkeit wird es auch in Zukunft immer wieder geben. Durch den Einsatz von Technologie und verbesserter Transparenz über Ihre laufenden Transporte kann die Nutzung verfügbarer Kapazität jedoch optimiert werden.

Fragen Sie Ihr Flexport-Team, wie Sie Ihr Cargo optimal konsolidieren können oder kontaktieren Sie uns hier.

Share the Article

arrowImagearrowImage

Sind Sie bereit, mit Flexport zu starten?

Registrieren Sie sich für Neuigkeiten des Frachtmarktes

Jetzt einfach registrieren und Freight Market Updates erhalten

Erhalten Sie wöchentliche Einblicke und Informationen rund um das Thema globaler Handel – direkt in Ihren Posteingang.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner persönlichen Daten durch Flexport, wie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung beschrieben, zu.