22.04.2020

50 Jahre Earth Day: Kompensation der CO2-Emissionen läutet Wandel ein

Flexport

Ready to Get Started?

Flexport makes shipping your cargo transparent, reliable, and affordable

Heute feiert die Welt den Earth Day, den Tag der Erde. Dieses Jahr markiert das 50-jährige Jubiläum eine Bewegung, die als nationaler Protesttag in den USA begann, um ein stärkeres Bewusstsein für den Umweltschutz zu schaffen. Über die Jahrzehnte wurde daraus ein globaler Aktionstag zur Bekämpfung der Luft- und Wasserverschmutzung und zum Schutz der biologischen Vielfalt unseres Planeten.

Heute, im Jahr 2020, ist Umweltschutz wichtiger denn je. Genau hier setzt Flexport mit seinem CO2-Kompensationsprogramm an.

Geschichte und wachsende Bedeutung

Der erste Tag der Erde wurde von Gaylord Nelson, dem damaligen Senator des US-Bundesstaats Wisconsin, auf Initiative des Harvard-Studenten Denis Hayes, organisiert. Rund 20 Millionen Amerikaner – 10 % der Gesamtbevölkerung in jenem Jahr – beteiligten sich an Müllsammlungen, Umweltdiskussionen, Fahrradtouren und vielen weiteren Aktionen.

Die Dynamik dieses ersten Earth Day und die damit verbundene Planung legten den Grundstein zur Gründung der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency) sowie den Gesetzen für saubere Luft (Clean Air Act), sauberes Wasser (Clean Water Act) und den Schutz gefährdeter Arten [(Endangered Species Act)].

Beim Earth Day 2020 liegt der Fokus klar auf dem Klimawandel. Wie können Unternehmen und Verbraucher dazu beitragen, die Auswirkungen des rasanten industriellen Wachstums im letzten Jahrhundert und die Forderungen des modernen Handels zu kompensieren?

Kompensation der CO2-Emissionen

CO2-Emissionen durch die Logistik können 30 bis 50 %, manchmal auch mehr, der CO2-Bilanz eines Unternehmens ausmachen.

Auf Warentransporte entfallen 14 % der weltweit erzeugten Treibhausgase – gleich hinter Strom, Landwirtschaft und Fertigung. Über die Hälfte dieser Emissionen ist auf Flugzeuge, Frachtschiffe und LKWs zurückzuführen. Ohne einschneidende Maßnahmen ist bis zum Jahr 2050 mit einer Vervierfachung der Emissionen zu rechnen.

Doch Wirtschaftserfolg und Umweltbewusstsein müssen sich nicht gegenseitig ausschließen. Auch wenn Warentransporte ohne CO2-Ausstoß vorerst undenkbar sind, gibt es Mittel und Wege, diese Emissionen wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Alle LCL-Transporte bei Flexport sind seit dem 1. Juni 2018 CO2-neutral. Das gilt auch für OceanMatch, unsere Lösung für Unternehmen, die Wert auf flexible Preise und Lieferzeiten bei LCL-typischen Mengen legen.

Seit 2017 bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, ihre CO2-Emissionen zu 100 % zu kompensieren – durch eine Partnerschaft zwischen Flexport.org, unserer Social-Impact-Organisation, und Carbonfund.org, einem Investor in zertifizierte CO2-Kompensationsprojekte.

Durch Beiträge zu unseren ökologisch nachhaltigen Investitionen können Sie die Bezeichnung „Carbonfree® Shipper“ erhalten. Die geringen Kosten, die Ihnen dabei entstehen, lassen sich von der Steuer absetzen. Eine gute Möglichkeit, um Neukunden zu gewinnen, die Wert auf Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung legen!

Zeit, Ihre CO2-Emissionen zu kompensieren und Ihre Umweltauswirkungen zu verringern? Erfahren Sie mehr.

Share the Article

More From Flexport

arrowImage

Sind Sie bereit, mit Flexport zu starten?

Registrieren Sie sich für Neuigkeiten des Frachtmarktes

Sign Up for Freight Market Updates

Get weekly insights into all things freight, delivered right to your inbox.

I agree to the storing and processing of my personal data by Flexport as described in the Terms of Service and Privacy Policy.